Artikel aus "Bote der Urschweiz", 5.11.2021